Turnierhundesport

Trainingszeiten: “Kein feste Trainingszeit, weitere Info’s folgen”

Die passende Kurzbeschreibung für den Turnierhundesport dürfte wohl Leichtathletik mit dem Hund lauten.
 Turnierhundesport (THS), früher Breitensport genannt, ist eine Hundesportart die Mensch und Hund gemeinsam ausführen. Die bekanntesten Varianten sind der Vierkampf und der Geländelauf. Weitere Varianten des Turnierhundesportes sind: Combination- Speed- Cup (CSC), Qualification- Speed- Cup (QSC), Shorty und Hindernislauf. Ab dem 01.04.13 kommt noch der Dreikampf hinzu.

Gründe für den Turnierhundesport:
Der Turnierhundesport ist sowohl Breitensport als auch Leistungssport. Er ist leicht zu erlernen und macht Jung und Alt Spaß. Der THS ist für alle gesunden Hunderassen und Mischlinge geeignet.

Der Turnierhundesport steht unter dem Motto „Fit und gesund durch Sport mit dem Hund“.
Hund und Hundeführer bilden zusammen ein Team. Als Team wird bei Wettkämpfen oder auch nur zum Spaß in verschiedenen Disziplinen angetreten. Die schnellste Zeit in Verbindungen mit den wenigsten Fehlerpunkten macht das Team zum Sieger.
Bei den Wettkämpfen werden die menschlichen Teilnehmer in Altersklassen (Jüngsten- bis Seniorenklasse) eingeteilt.

Turnierhundesport ist daher für jedes Alter geeignet. Dem Hund und dem Menschen wird eine sportliche Betätigung geboten, die unter Gleichgesinnten sehr viel Spaß macht. 
Für die Teilnahme an Turnieren ist im Allgemeinen eine Begleithundeprüfung (BH) nötig. Es gibt aber auch einige Disziplinen die auch ohne BH gelaufen werden können. Diese sind das Hindernislaufturnier, der Shorty und der Qualifikation- Speed-Cup. Neu ab dem 01.04.13 gibt es auch einen Dreikampf.
 Diese große Auswahl an unterschiedlichen Aktivitäten macht den Turnierhundesport so interessant und bietet jedem die Möglichkeit, das für ihn Passende auszusuchen.

 

 

Facebook